Historie der Stadtwerke Walldürn GmbH

1894

Aufbau und Inbetriebnahme der zentralen Wasserversorgung mit dem Hochbehälter in der Hornbacher Straße. Das Wasser wird mittels einer Dampfmaschine von der Pumpstation am Kuchenbrunnen über das Verteilungsnetz in den Hochbehälter gefördert.

1909

Bau eines Gaswerkes mit den heute noch bestehenden Betriebsgebäuden. Auslegung für eine Gaserzeugung von 800 m³/d. Die Gaserzeugung erfolgt durch Kohlevergasung. 4 Mitarbeiter im Betriebszweig Gas.

1925

Aufbau und Inbetriebnahme der Walldürner Stromversorgung. Es werden über eine Trafostation 480 Privatkunden und 100 Gewerbekunden versorgt.

1971

Zur Verbesserung der Wasserqualität und Darstellung eines jederzeit ausreichenden Wasserdargebots erfolgt in Walldürn als erster Stadt Nordbadens der Anschluss an die Bodensee-Wasserversorgung. Dadurch wird die 4. Generation der öffentlichen Wasserversorgung in Walldürn eingeleitet.

1977

Umwandlung von einem Regiebetrieb in einen Eigenbetrieb.

1983

Anschluss der Inselgasversorgung an das Erdgasnetz der Rhein-Neckar AG.

1985

Aus dem Eigenbetrieb wird am 1. Juli eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
Die Stadtwerke Walldürn GmbH bleiben eine 100%ige Tochtergesellschaft der Stadt Walldürn.

1986

Aufbau und Inbetriebnahme von Erdgasversorgungsnetzen für die Gemeinden Hardheim und Höpfingen.

1994

100 jähriges Jubiläum der Walldürner Wasserversorgung und Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes in der Würzburger Straße 10 – 18.
Das Jubiläum und die Einweihung wurden am Freitag, 27. Mai in einer Festveranstaltung entsprechend gewürdigt.

2001

Käufliche Übernahme der Parkhausbetriebe von der Stadt Walldürn.

2004

Bau der 1. Erdgastankstelle im Neckar-Odenwald-Kreis in Walldürn.

2007

Anbindung Schweinbergs an die Umlanderdgasversorgung

2009

Übernahme des Stromnetzes im Ortsteil Altheim zum 01.04.2009

100 jähriges Jubiläum der Walldürner Gasversorgung

2011

Übernahme des Stromnetzes in den Walldürner Ortsteilen Gerolzahn, Glashofen, Gottersdorf, Hornbach, Kaltenbrunn, Neusaß, Reinhardsachsen, Rippberg und Wettersdorf zum 01.01.2011.

JSN Teki template designed by JoomlaShine.com