Willkommen auf der Seite Stadtwerke Walldürn   Click to listen highlighted text! Willkommen auf der Seite Stadtwerke Walldürn Powered By GSpeech

Login Form

  • unsere Öffnungszeiten:

    Montag: 8:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30
    Dienstag: 8:30 - 12:00 und 13:00 - 16:30
    Mittwoch: 8:30 - 12:00
    Donnerstag: 8:30 - 12:00 und 13:00 - 17:00
    Freitag: 8:30 - 12:00
  • per Mail erreichen Sie uns:

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • unsere wichtigsten Telefonnummern:

    Zentrale: 06282 9220-0
    Kundenservice: 06282 9220-820
    Verbrauchsabrechnung: 06282 9220-821
    Sekretariat: 06282 9220-11
    Störungshotline: 06282 9220-0
  • Kontaktdaten

    Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Powered by BreezingForms
  • Adresse Kundencenter:

    Würzburger Straße 10-18
    74731 Walldürn

    Google-Maps in neuem Fenster öffnen.

  • 24h-Störungs-Hotline:

    06282 9220-0

Was geschieht mit PV-Anlagen nach Förderende?

Kann ich meine PV-Anlage nach Auslauf der EEG-Förderung noch weiter betreiben? Welche Möglichkeiten gibt es und was muss ich beachten?

Im Regelfall erhalten Sie als Betreiber einer PV-Anlage für den Strom, den Ihre Anlage in das vorgelagerte Stromnetz einspeist, eine Einspeisevergütung. Diese im Erneuerbare-Energien-Gesetzt (EEG) geregelte Vergütung wird für 20 Jahre zuzüglich des Jahrs der Inbetriebnahme gewährt. Für Anlagen, welche im Lauf des Jahres 2000 gebaut und in Betrieb genommen wurden, endet die Förderung somit zum 01. Januar 2021.

Auch nach Ende der Förderung handelt es sich rechtlich weiterhin um eine „Anlage gemäß EEG“. Dies bedeutet, dass die technischen Vorgaben des EEG sowie die Melde- und Registrierungspflichten beibehalten werden müssen.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn meine Anlage aus der EEG-Förderung fällt?

Wenn Sie die Anlage weiter betreiben möchten, sind Sie verpflichtet VOR Auslauf der EEG-Förderung über die zukünftige Vermarktung des selbst erzeugten Stroms zu entscheiden, sofern dieser ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden soll. Jeder Wechsel in eine andere Vermarktungsform ist bei Ihrem Netzbetreiber anzumelden. Es ist nicht zulässig, den erzeugten Strom in das vorgelagerte öffentliche Stromnetz einzuspeisen, solange kein Vermarktungsmodell vereinbart ist.

Folgende Varianten stehen zur Auswahl:

 

Details:

 

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech